Loading...

Über mich

Claudia Thomsen

Diplom-Kauffrau
Heilpraktiker-Anwärterin
Ausbildung in Quantenheilung
Ausbildung in Craniosacraler Therapie und Kinesiologie
Ausbildung im systemischen Coaching
Ausbildung in Craniosacraler Kindertherapie und im körperpsychologischen Arbeiten mit Kinder
Achtsamkeits- und Meditationstrainerin

Lieber Leserin, lieber Leser,

mein Name ist Claudia Thomsen, geboren 1976, ich bin verheiratet und Mutter von 3 Kindern.

Meine ersten Berührungspunkte mit der Meditation hatte ich im Jahr 2005. Der Geschäftsführer meines damaligen Arbeitgebers ist Praktizierender und Lehrender des Zen, und er lud damals einige Kollegen zu Zen-Workshops ein. Als Einsteiger in die Meditation fiel mir die „Gedankenfreiheit“ nicht leicht, und es waren nur wenige, sehr kurze Sequenzen, in denen es mir gelang.
Durch meine Coaching-Ausbildung Jahre später durfte ich erfahren, dass man Gedanken in einer Meditation freundlich begegnen darf und dass sie einem wertvolle Hinweise liefern, was in unserer seelischen und geistigen Gegenwärtigkeit betrachtungswürdig ist. In der Meditation geht es darum, seine Gedanken wertfrei und achtsam zu beobachten.
Das klare, achtsame und aus dem Herzen kommende Beobachten der Gedanken ist die Voraussetzung, dass man sich nicht von den Emotionen durchdringen lässt, sondern diese mit einem gewissen Abstand ablaufen lässt, ohne dass sie einen Nährboden finden.
Heute weiß ich, dass es einer fortwährender Achtsamkeit sich selbst gegenüber bedarf, auch im Alltag in einer beobachtenden Rolle sich selbst gegenüber zu bleiben. Und ich bin für jeden Tag dankbar, mich in meinen Gedanken zu beobachten. Jede Situation, die mich innerlich in Aufruhr bringt, nehme ich als das an, was es ist, eine weitere Entwicklungsmöglichkeit.

Aus dieser Geisteshaltung heraus unterrichte ich Meditation. Jede Meditation verläuft anders und ist abhängig von der Verfassung eines jeden, der an der Meditation teilnimmt. Mit meiner Präsenz und Klarheit stelle ich einen inneren Raum von Kraft und Stille zur Verfügung, wo alles so sein darf, wie es ist.

Weitere wertvolle Schritte auf meinem Weg war das Erlernen der Quantenheilung (eine energetische Form des Heilens) sowie die Ausbildung in Craniosacraler Therapie (eine aus der Osteopathie entstandene Körper-Therapieform). Beide Ausbildungen führten zu tiefgreifenden Erkenntnissen, transformierenden Prozessen und einem Zugang zur eigenen inneren Weisheit. Insbesondere die Craniosacrale Kindertherapie verhalf mir bei meiner Arbeit in der Kindermeditation zu einem tiefen Verständnis für die körperlichen und seelischen Ausdrucksformen bei Kindern. In der Kindermeditation, in der es eigentlich um Ruhe und Stille gehen soll, ist es für mich eine Bereicherung mit Kindern zu arbeiten, denen dies gerade nicht möglich ist. Ein Kind dort abzuholen, wo es steht und nicht dort, wo man es gerne hätte, ist einer von vielen Schlüsseln in der Kindermeditation. Dies ist mit Leichtigkeit und Freude zu erreichen, wenn man selbst in sich ruht und mit seinen inneren Kräften verbunden ist, jenseits von Bewertungen und Beurteilungen.

Herzlichst

Claudia Thomsen